Dienstag, 4. Oktober 2016

Pouf aus Jeans mit Schnittmuster + Anleitung

Ich mag Upcyclingprojekte, besonders die mit Jeans.
Nach meinem 1. Pouf aus Denim, den ich Ende 2015 genäht habe, 
kam schnell die Idee ein Kissen aus Jeans mit Mustern zu nähen.


Ich gehe gerne auf Trödelmärkte. Oft finde ich dort Jeans oder Jeanshemden
mit Motiven, Punkten... Die versuche ich dann günstig zu bekommen.


Für den Pouf habe ich mein Schnittmuster, dass Du Dir >hier< kostenlos 
ausdrucken kannst, je Seite 12 x  zugeschnitten.
Diesmal ohne Nahtzugabe, daraus ergibt sich ein Durchmesser der Sitzfläche von 50 cm.


Beim ersten Kissen habe ich beim Zuschneiden 1  cm Nahtzugabe an 
jeder Seite zugegeben. Die Sitzfläche ist dann 55 cm breit.
5 cm Unterschied hört sich erstmal nicht viel an,  doch
das Kissen geht noch was in die Breite durch das Benutzen.
Mir gefällt das kleinere Kissen besser.


Als ich dann beide Seiten fertig genäht hatte,
konnte ich mich einfach nicht entscheiden, welche Seite in Zukunft
die Ober- bzw. Unterseite sein soll. Beide gefielen mir so gut, dass keine
nach unten sollte.


Also habe ich beschlossen noch 24 Teile aus `normalen`Jeans zu zuschneiden, 
und 2 Sitzkissen zu nähen. Genug Füllmaterial hatte ich noch von 3 Sitzsäcken,
die meine Kinder nicht mehr in ihren Zimmern haben wollten.


 Ich hatte ja das lange Wochenende vor mir. Genug Zeit also  4 x 12 Teile aneinander zu nähen.


Die Nahtzugaben werden zu einer Seite gebügelt und anschließend
von der rechten Seiten mit einem stärkeren Knopflochgarn abgesteppt.

Das ist für mich echt nicht nervig. Ich genieße es auch nach einem Jahr immer
noch sehr in meinem Nähzimmer zu sitzen. Unglaublich, es ist schon 1 Jahr her, dass
unser Sohn ausgezogen ist und wir einige Räume verändert haben.
 Beim Nähen höre ich super gerne Hörbücher, z. B. Neuland von Ildiko von Kürthy.


Für die Mitte habe ich Kreise zugeschnitten und mit engem Zickzack festgesteppt.
So kann kein Kügelchen raus.

Einige Stücke aus diesen Kissen sind von einem Tischläufer aus Jeans.
Jetzt müssen "nur noch" je Kissen 12 Seitenteile (14 x 40 cm, inkl.NZG)
 zugeschnitten und gesteppt werden. Dabei die Füllöffnung, und gleichzeitig
Wendeöffnung, nicht vergessen.
Diese muss dann nach Befüllung von Hand geschlossen werden.


Wenn die Seitenteile zu einem Ring geschlossen sind, werden Sitzflächen
und Seiten rechts auf rechts aufeinander genäht und durch die
Öffnung im Seitenteil gewendet.


Die Sitzkissen müssen sehr prall befüllt werden.


Das Freebook für die Sitzflächen gibt´s >hier<.
Die Styroporkügelchen zum Füllen habe ich schon bei Stoff+Stil
in Köln gesehen.

Viel Spaß beim Nachnähen.


verlinkt bei: Creadienstag


Kommentare:

  1. Ein wirklich klasse Recykling-Projekt! Besonders clever finde ich die Idee den eigenen Jeans-Bestand mit bunten Zukäufen vom Flohmarkt zu ergänzen. Ich bin sicher die neuen Sitzkissen wollen die Kinder wieder selber verwenden, oder? Als Set sehen sie besonders Dekorativ aus. Eine rundum tolle Idee, wunderschön gearbeitet!
    Gruß Sophie

    AntwortenLöschen
  2. Toll sehen sie aus, die Sitzhocker! Hier wartet auch einer schon ewig auf einen neuen Überzug... vielleicht bin ich ja jetzt motiviert genug ;).
    Liebe Grüße!
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Wow, was ne Arbeit. Hat sich aber definitiv gelohnt! Sieht spitze aus.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  4. Coole Sache - danke für das Schnittmuster.
    Eine Frage - wie bekommt man die Styroporkügelchen aus dem Sitzsack in den Pouf? Ich hab schon mal versucht, Kügelchen von einem Sitzsack in den nächsten zu füllen - Katastrophe. Wie hast du das gemacht?
    Grüßle
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steph, die Kugeln habe ich aus dem alten Sitzsack nach und nach in überschaubaren Mengen in einen Karton (Größe: meine Overlock war darin verpackt) gefüllt und aus diesem durch einen großen Trichter in den neuen gefüllt. Dafür braucht man schon 4 Hände. Trichter Marke Eigenbau aus Pappe, Papprolle vom Haushaltspapier und Gaffa Tape. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Viele Grüße Ina

      Löschen
    2. Ein Trichter. Natürlich. Darauf bin ich nicht gekommen. Thx a lot!

      Löschen
  5. Einfach toll , das ist optimale Resteverwertung und einfach schön anzuschauen,klasse gemacht,
    viele Grüße von Miri

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...